Selektives Lasersintern (SLS)

Was ist Selektives Lasersintern

Selektives Lasersintern ist eine Fertigungstechnologie die es erlaubt, hochkomplexe Bauteile innert kürzester Zeit zu erzeugen. Dabei eröffnet sich eine noch nie dagewesene Designfreiheit. Bauteile müssen nicht mehr mühsam an Fertigungsregeln angepasst werden, sondern können sofort gebaut und eingesetzt werden. Die Bauteile zeichnen sich durch eine ausserordentliche Stabilität und Leichtigkeit aus. Zusätzlich erlaubt SLS, Bauteile so zu optimieren und Funktionen zu integrieren, damit nachträgliche Montageschritte entfallen. Dabei eignet sich die Technologie nicht nur für Prototypen und Marketingmuster, sondern auch für die Serienfertigung in kleinen Stückzahlen. Besonders interessant ist dabei, dass das Produkt selbst in der Serienfertigung eine starke Individualisierung zulässt. Die Einsatzmöglichkeiten von SLS sind grenzenlos.

Die Vorteile im Überblick:

  • Keine Lunker
  • Fast jede Geometrie machbar
  • Kurze Lieferfristen
  • Hohe Festigkeit
  • Kostengünstig
  • Individualisierung von Produkten in einer Serie

Welche Kunststoffe bieten wir 

PA 2200 (PA12)

PA2200 ist der Allrounder. Er ist für die meisten Anwendungen geeignet und überzeugt durch seine hohe Festigkeit und Leichtigkeit.

  • Hohe Festigkeit und Steifigkeit
  • Gute Chemikalienbeständigkeit
  • Hohe Langzeitstabilität
  • Biokompatibel
  • Zertifiziert für die Lebensmittelindustrie

Datenblatt PA2200 

PA3200GF

PA3200 ist ein mit Glaskugeln gefüllter PA12 Kunststoff. Er eignet sich für Teile mit hohen Anforderungen an Verschleiss und Steifigkeit.

  • Sehr hohe Steifigkeit
  • Hohe Verschleissfestigkeit
  • Kurzzeitig hohe thermische Belastbarkeit
  • Exzellentes, konstantes Langzeitverhalten

Datenblatt PA3200GF

Alumide

Alumide ist ein mit Aluminium gefüllter Kunststoff. Er eignet sich hervorragend für Lehren- und Vorrichtungsbau. Ebenfalls eignet sich der Werkstoff für Werkzeugeinsätze zum Spritzen und Giessen von Kleinserien.

  • Exzellente Masshaltigkeit
  • Hohe Steifigkeit
  • Ausgewogenes Verhältnis von Dichte und Steifigkeit
  • Erhöhte Wärmeleitfähigkeit
  • Gute maschinelle Nachbearbeitbarkeit

Datenblatt Alumide


Wie funktioniert Selektives Lasersintern?

Selektives Lasersintern wird oft mit dem FDM-Drucken gleich gestellt, wobei das Verfahren an sich kaum Ähnlichkeiten aufweist. Der Bauprozess läuft, stark vereinfacht, folgendermassen ab: Zuerst wird eine 0.1mm starke Pulverschicht, mit Hilfe eines Schiebers, ausgelegt. Mit einem Laser wird anschliessend die Geometrie des Bauteils exakt im Pulverbett aufgeschmolzen. Die ersten 0.1mm des Bauteils sind gebaut. Die Bauplattform senkt sich um 0.1mm, damit eine nächste, gleich starke, Pulverschicht darübergelegt werden kann. Auch die wird wieder mit dem Laser aufgeschmolzen. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis das zu sinternde Teil fertig gebaut ist. Anschliessend wird das lose Pulver ums Bauteil entfernt, welches übrigens als Stützmaterial dient. Das Bauteil ist nun bereit für seinen Einsatz.